Neue Arbeitsstelle in China?

Neue Arbeitsstelle in China?

Voraussetzungen für die Erteilung einer Arbeitserlaubnis


Wenn Sie von Ihrem derzeitigen Arbeitgeber nach China entsendet werden, oder bereits einen Arbeitsvertrag unterschrieben haben, so hat ihr Arbeitgeber wahrscheinlich bereits auf Grundlage Ihrer Bewerbungsunterlagen geprüft, ob Sie für eine chinesische Arbeitsgenehmigung qualifiziert sind. (In diesem Fall überspringen Sie einfach den ersten Teil). Für alle die sich proaktiv nach einer Anstellung in China umsehen kann es aber durchaus sinnvoll sein sich im Voraus mit den Anforderungen einer Arbeitserlaubnis für die VR China vertraut zu machen. 


Im Jahr 2017 wurden die Bestimmungen für die Erteilung von Arbeitserlaubnissen für ausländische Arbeitnehmer in der Volksrepublik China umfassend reformiert. Im Juli 2017 hat die zuständige chinesische Behörde, die State Administration of Foreign Experts Affairs [国家外国专家局], Bestimmungen zur Einführung eines Punktesystems erlassen. Gemäß diesen Bestimmungen werden ausländische Arbeitnehmer einer Kategorie A (Foreign High-Level Talent), B (Foreign Professional Talent), oder C (Other Foreign Employees) zugeordnet. Es gibt zwei Möglichkeiten, über die sich ein Arbeitnehmer für eine der Kategorien qualifizieren kann: 1) Direkte Qualifizierung und 2) Qualifizierung über ein System der Punktevergabe. Direkte Qualifizierung kann unter anderem für Arbeitnehmer erfolgen, die über ein nationales Talente Programm rekrutiert wurden, Unternehmensgründer oder Nachwuchsakademiker sind. Die Personalabteilung ihres Arbeitgebers wird zusammen mit Ihnen abklären, ob Sie mit Ihrem Profil in eine dieser Kategorien fallen. Für die Qualifizierung über die Punktevergabe müssen in der untenstehenden Tabelle für eine Arbeitserlaubnis der Kategorie B mindestens 60 Punkte, und für eine Arbeitserlaubnis der Kategorie A mindestens 85 Punkte erreicht werden. Das Punktesystem berücksichtigt unter anderem die folgenden Kriterien: Jahreseinkommen, Bildungsgrad (höchster universitärer Abschluss), Arbeitserfahrung in Jahren, chinesische Sprachkenntnisse, Arbeitsort in China, Alter des Arbeitnehmers.  


Quelle: Service System for Foreigners Working in China [外国人来华工作管理服务系统] http://fwp.safea.gov.cn/

 

Blog_1_table.jpg


Arbeitsgenehmigung und Arbeitsvisum 


Die verschiedenen Antragsschritte für eine chinesische Arbeitsgenehmigung [work permit 外国人来华工作许可], ein Z Visum und eine chinesische Aufenthaltsgenehmigung [Residence Permit外国人居留许可] führen ab und an zu Verwirrung.  Hier eine Übersicht: 


Schritt 1

Der erste Schritt obliegt dem Arbeitgeber in China. Die Personalabteilung bereitet die Beantragung einer Arbeitserlaubnis beim lokalen Bureau der State Administration of Foreign Experts Affairs [SAFEA, 外国专家局] vor. Für die Beantragung muss eine Reihe an Dokumenten von Seite des Arbeitgebers und des Arbeitnehmers eingereicht werden. Die meisten Dokumente werden zunächst als Scan in einem online Verfahren eingereicht, bevor Sie vom Arbeitgeber im Original bei der Behörde vorgelegt werden müssen. 


Vom Arbeitnehmer müssen unter anderem die folgenden Dokumente beigesteuert werden:

·        Kopie des Reisepasses

·        Digitales Passbild

·        Lebenslauf (auf Deutsch und Chinesisch)

·        Arbeitszeugnisse/Empfehlungsschreiben (auf Deutsch und Chinesisch)

·        Gesundheitszeugnis

·        Polizeiliches Führungszeugnis (nicht älter als 6 Monate auf Deutsch und Chinesisch) Das Führungszeugnis muss in Deutschland überbeglaubigt, endbeglaubigt und legalisiert werden.

·        Höchster Universitätsabschluss

Der Universitätsabschluss muss entweder 1) in Deutschland notariell beglaubigt, überbeglaubigt, endbeglaubigt und legalisiert werden oder alternative 2) durch ein online Verfahren beim chinesischen Erziehungsministerium authentifiziert werden. 


Hinweis:

·        Die obigen Angaben beziehen sich auf eine allein reisende Person. Reist der Ehepartner und/oder Kinder mit nach China, so werden zusätzliche Dokumente notwendig. Bitte beim zukünftigen Arbeitgeber entsprechend angeben und informieren.

·        Übersetzungen ins Chinesische werden teilweise vom Arbeitgeber übernommen, teilweise wird der Arbeitnehmer gebeten eine Agentur mit der Übersetzung zu beauftragen.

 

Nach erfolgreicher Beantragung erhält ihr Arbeitgeber für Sie ein Notification Letter of Foreigner’s Work Permit [Work Permit Notification 外国人工作许可通知], mit der Sie in Deutschland ein Z Visum (Arbeitsvisum) beantragen können.

 

ShortcutZ-China ist Ihr China Experte für die Beglaubigung, Legalisierung und Authentifizierung von ausländischen Dokumenten. Unser professionelles Team unterstützt Sie gerne, schreiben Sie uns einfach an.

 

Schritt 2


Sobald Sie die Work Permit Notification von Ihrem Arbeitgeber erhalten haben können Sie mit der Vorbereitung der Beantragung eines Arbeitsvisums (Visum der Kategorie Z) für die VR China beginnen. Die Beantragung erfolgt im Normalfall im Heimatland das Antragsstellers. In Deutschland, wie in den meisten Ländern, wurde die Entgegennahme von Visumsanträgen von der chinesischen Botschaft/den chinesischen Konsulaten an eine Service Agentur ausgelagert. Visumsanträge werden in Deutschland nun über die Chinese Visa Application Service Center 中国签证申请服务中心 mit Standorten in Berlin, Frankfurt, Hamburg, München und Düsseldorf angenommen. Siehe: https://bio.visaforchina.org .


Für ein Z-Visum müssen meist die folgenden Unterlagen eingereicht werden.

1) Reisepass (Original mit Gültigkeit von mindestens 6 Monaten)

2) Visa-Antragsformular und farbiges Passbild

3) Einladungsschreiben des Arbeitgebers

4) Work Permit Notification der SAFEA

Quelle: https://bio.visaforchina.org


Der Antrag sollte nicht früher als maximal 3 Monate vor der geplanten Ausreise gestellt werden. Anträge können persönlich oder über eine Visa Agentur eingereicht werden. Seit kurzem ist in vielen Fällen ein persönliches Erscheinen des Antragsstellers für die Abnahme von Fingerabdrücken notwendig. 


Schritt 3

Nach der Einreise mit einem Z Visum hat der Antragssteller 30 Tage Zeit eine Aufenthaltsgenehmigung zu Arbeitszwecken [Residence Permit 外国人居留许可] beim zuständigen Exit-Entry Bureau [出入境管理局] zu beantragen.  Die Aufenthaltsgenehmigung wird zunächst für einen beschränkten Zeitraum ausgestellt (z.B. 12 oder 24 Monate, abhängig vom Antragssteller) und kann dann fristgerecht verlängert werden. Die Aufenthaltsgenehmigung wird ähnlich wie das Visum in den Pass eingeklebt und erlaubt während seiner Gültigkeit freie Ein- und Ausreise in und aus der Volksrepublik China. Die Beantragung kann selbständig, mit Unterstützung der Personalabteilung des Arbeitgebers, oder durch eine lokale Agentur erfolgen. 

 

Schritt 4

Ihr Arbeitgeber wird für Sie die endgültige Arbeitserlaubnis [work permit] einholen, die in einem Scheckkarten Format mit Passfoto ausgegeben wird. 


Kosten

Für den kompletten Prozess fallen nicht unerhebliche Kosten in Deutschland und China an. Je nach Arbeitgeber werden die Kosten meist anteilig, oder auch komplett übernommen. 


blog_work permit_1.jpg

 

Previous Post News Collection
Next Post Chinesische Arbeitsgenehmigung: Beglaubigung und Legalisierung